HOME
VON HARRIET OERKWITZ
19. JANUAR 2012

Daf – ein Weg in die Stille

Persische Dichtungen der Sufi-Meister geben uns den Takt an

Abbildung einer daf
Quelle: Museum Victoria

Einige Gedanken über die Daf: Gemeint ist nicht die Abkürzung für „Deutsch als Fremdsprache“, „Deutsches Anleger Fernsehen“ oder „Deutsch amerikanische Freundschaft“, sondern die überregionale Bezeichnung für eine Rahmentrommel, die über viele Jahrhunderte aus dem Iran, Usbekistan, Armenien und Aserbeidschan in den europäischen Raum verbreitet wurde. Bei uns ist eher der Name „Tamburin“ für eine Rahmentrommel – in ganz unterschiedlichen Größen und Formen – geläufig.

Dafs bestehen aus einem flachen, runden Holzrahmen, der einseitig mit Ziegen-, Schaf- oder Kunstfell bespannt ist. Der Durchmesser beträgt im Schnitt etwa 60 Zentimeter. Die Haut ist mit Kupfernägeln befestigt. Am inneren Rahmenbogen sind ein Schellenkranz oder kleine Zimbeln angebracht: Es gibt verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen, individuellen Verzierungen.

Eine Daf wird zwischen den Fingern einer Hand am Rahmen gehalten und meist in senkrechter Position mit der anderen Hand geschlagen. Dies ist gar nicht so einfach, stellte ich kürzlich bei einem Daf-Workshop in der Hamburger Kirche der Stille fest: Im Grunde wird das Instrument zwischen dem linken Daumen und Zeigefinger (für Linkshänder umgekehrt) ausbalanciert, was allein das ruhige Halten der Daf in der schwächeren, weniger beanspruchten Hand schon nach kurzer Zeit zu einem Kunststück werden lässt. Sobald sich der Kopf einschaltet und ich mir überlege, ob ich die Trommel auch wirklich korrekt positioniert habe, wackelt sie auch schon. Die Schellen am Rahmen verraten mich sofort.

Den Workshop leitet Eva Mareike Knoche. Die freiberufliche „Seminarleiterin und Beraterin für Menschen in Entwicklung“ ist aus Hannover angereist und neben der Niederländerin Anne-Marie van den Bercken autorisiert, die Daf-Rhythmen in ihrer ursprünglichen Reinheit und Klarheit im deutschsprachigen Raum weiterzugeben. Sie hat die traditionellen Rhythmen von Sufi-Meister Seyed M. Azmayesh persönlich erlernt. Das Spielen auf der Daf hat die besondere Funktion, Rezitationen (Dhikr) von z.B. Rumi- oder Hafis-Gedichten, Gesänge und Tänze der Sufis zu begleiten. Über 720 unterschiedliche Rhythmen zählt der mystische Schatz. In unserem Seminar lauschen wir ersatzweise einer Flöte und stützen ihre zarten Melodien mit unserem gleichmäßigen Trommelschlag.

Aly, aly, aly, aly (gesprochen: alí), hu hagh, hu hagh, hu hagh, hu hagh (gesprochen: hu hack) – „Jeder Rhythmus steht für einen Namen von Gott“, erklärt Eva. „Das Wissen über diesen alten, mystischen Strom und ihre Wirkung auf unsere Seele sind seit Jahrhunderten bekannt.“ Im Grunde sind diese Rhythmen in den Dichtungen der Sufi-Meister verborgen. Statt der Rezitation, man nennt sie Qawwal, lassen sich die Rhythmen jedoch auch auf der Daf spielen. Es ist ein Wechsel von Spiel, Klang und Stille. 

Schon nach zwei Minuten schwingt mein ganzer Körper in einem ruhigen, regelmäßigen Maß. Ich schließe die Augen. Obwohl ich gegen meinen Gewohnheiten allein zu diesem Workshop gefahren bin, fühle ich mich nicht allein. Ich spüre unmittelbar eine große Verbundenheit und Leichtigkeit zwischen den acht Teilnehmern hier in der Kirche. Man kennt sich nicht, und doch sind alle präsent, gehen vertraut miteinander um.

„Beim Spielen der Daf verändert sich der geistige Zustand. Das lässt sich wissenschaftlich und medizinisch beobachten, indem man im Gehirn alpha-Wellen misst. So entsteht eine direkte Brücke vom Kopf in unser Herz.“ Eva Mareike Knoche bietet mit ihrem Workshop ausdrücklich ein freibleibendes Angebot an, dessen Wirkung jeder – ob Skeptiker oder Befürworter – selbst erfahren und erleben kann. „Regelmäßiges Üben ermöglicht uns einen unbefangenen und leichten Zugang zu unserer Intuition, zu unserem schöpferischen und kreativen Wissen. Die Konzentrationsfähigkeit erhöht sich, man spürt eine größere Gelassenheit in alltäglichen Dingen.“

Seit einigen Jahren hat Eva die Daf in ihrem Leben integriert. "Es ist z.B. eine Möglichkeit, sich von negativen Gedankenschlaufen zu lösen - dann hilft schon ein paar Minuten Daf-Spiel. Ich bereite aber auch meine Meditationen mit der Daf vor.“ Denn dies ist neben den bisher aufgezählten Vorteilen die zentrale Absicht der spirituellen Lehre der Sufis. „Die Reinheit und die Perfektion der Rhythmen tragen den Daf-Spieler in eine innere Ruhe und läuten eine wunderbare, tiefe Stille ein, in der sich jeder selbst begegnet.“

„Weg der substantiellen Entwicklung“ nennt Seyed M. Azmayesh diese Strömung des Sufitums (festgehalten in seinem Buch "Perle der Sufis"), in der das Spielen der Daf eine von vielen Methoden übernimmt: Den Weg in die Stille einzuläuten. Diesen kann man jeden zweiten Sonntag im Monat (12. Februar 2012, 11. März 2012, 13. Mai 2012, 10 Juni 2012) in der Kirche der Stille ausprobieren. Um 11 Uhr beginnt eine halbstündige Einführung für Anfänger und Neugierige. Danach folgt ein zweistündiger Workshop (anmeldung(at)kirche-der-stille.de oder Tel. 0 40. 43 43 34). Dafs sind vorhanden. Nach Absprache bietet Eva Mareike Knoche auch Einzelstunden an.

Zum Schluss finden Sie, liebe Leser, ein paar Musikbeispiele: Eva spielt als Gast in dem Ensemble „Omid“ (= Hoffnung), welches in der vergangenen Woche eine CD veröffentlichte, die über die Homepage bestellt werden kann. Hier können Sie vorab hineinhören und -schauen. Ein Live-Konzert von "Omid" ist für den 21. September 2012 in der Kirche der Stille geplant.

Ich bin Unterstützer: Das Konzert der Stille ist und bleibt in meiner Wahrnehmung ein Geschenk an die Welt. Für die hochwertigen Gastbeiträge und für die oftmals umfangreichen Programmier-Leistungen bemühe ich mich stets um einen Wertausgleich. Wer mir dabei helfen möchte, den bitte ich um seine frEURO auf das Konto Harriet Oerkwitz/ Konzert der Stille, bei der DKB 120 300 00, Kontonummer 1012644777, Betreff: „Ich bin Unterstützer“. Da das Konzert der Stille nicht als gemeinnützige Organisation bewertet wird und somit nicht die Voraussetzung der § 68 ff der Abgabenordnung erfüllt, stelle ich keine Spendenbescheinigungen aus.
SCHLÜSSELWÖRTER 
EVA MAREIKE KNOCHE, DAF, RUMI, HAFIS, PERLE DER SUFIS, SEYED M. AZMAYESH
ARTIKEL TEILEN UND EMPFEHLEN

ARTIKEL EMPFEHLUNGEN

0 KOMMENTAR(E)

KOMMENTIEREN

* Pflichtangaben
Benachrichtigen Sie mich über jeden weiteren Kommentar.